Chinesische Dachdecker bereiten sich in Sachsen auf WM vor

Für die Dachdecker WM 2016 in Warschau bereiten sich aktuell zwei chinesische Dachdecker im Sächsischen Bad Schlema vor. Neben der Weiterbildung im Dachdeckerhandwerk und dem Erlernen von schneller und präziser Arbeit, lernen die chinesischen und deutschen Dachdecker-Lehrlinge auch den interkulturellen Austausch.

Bisher wurden im Landesbildungszentrum des Sächsischen Dachdeckerhandwerks (LBZ) vor allem Lehrlinge aus Sachsen ausgebildet. Besonders stolz ist der Leiter des LBZ Christoph Brosius deshalb darauf, dass sich nun in der sächsischen Gemeinde zwei Lehrlinge aus Schanghai weiterbilden und auf die WM in Warschau vorbereiten.

Vorbereitung auf die WM der Dachdecker

Einen ersten Kontakt zwischen dem Unternehmen, bei dem Liumao Yan und Yongjie Zhao angestellt sind, kam bereits im letzten Jahr auf der Tagung der „Internationalen Föderation des Dachdeckerhandwerks“ (IFD) zustande, die in Königswinter stattfand, berichtet „MDR“. Mittlerweile wollen einige Länder die duale Ausbildung übernehmen, wird es doch weltweit geschätzt.

Auch in China zeigt man reges Interesse. Deshalb bot Brosius dem chinesischen Partner an, zwei Handwerkern aus ihrem Land eine Weiterbildung in Sachsen zu ermöglichen. Vor allem im Fachbereich „Metalldeckung“ sollen sie für die WM in Warschau fit gemacht werden. Die ersten Dächer haben die Chinesen mittlerweile mit ihren deutschen Kollegen eingedeckt und dafür Bleche zurechtgeschnitten, gebogen und gehämmert. In Warschau müssen sie dann auf Zeit, zugleich aber auch möglichst präzise arbeiten.

Chinesische Lehrlinge zeigen schon gute Leistungen

Ihr Ausbilder, Sten Becher, lobt die beiden 20 und 27 Jahre alten Auszubildenden. Zwar sei die internationale Konkurrenz enorm, die beiden müssten sich aber keineswegs verstecken. Um Verständigungsschwierigkeiten zu vermeiden, werden sie von Fan Zhang unterstützt, die die Lehrlinge zwei Wochen lang als Dolmetscherin begleitet.

Mit ihren ersten Eindrücken sind die beiden Lehrlinge zufrieden. Sie möchten hier etwas von der Bautechnik lernen und das neue Wissen dann auch in ihrem Betrieb in Schanghai nutzen. Zhao ist das erste Mal in Deutschland und äußerte sich überrascht, dass es hier nicht überall so aussieht wie in Los Angeles. Das nicht weit entfernt gelegene Schneeberg sei eine sehr kleine Stadt, trotzdem gefalle es ihm hier sehr gut. Besonders mag er die frische Luft, die er von Schanghai nicht kennt.

Ähnlich der Dachdecker-Weltmeisterschaft gibt es noch weitere internationale Wettkämpfe im Handwerk. So zum Beispiel die bekannten „Euroskills“, die in diesem Jahr in Götheburg stattfinden.

Schreibe einen Kommentar